Satzung des Angelsportvereins Ebernhahn e.V. 

§ 1

Name und Sitz:

Der Verein trägt den Namen ASV (Angelsportverein) Ebernhahn.

Der Sitz ist in 56427 Siershahn, Kastanienallee 7     

Der Verein soll entsprechend in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

§2

Geschäftsjahr:

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§3

Zweckund Aufgaben des Angelvereins:

DerAngelverein hat ausschließlich gemeinnützige Zwecke,

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts   „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Angelsports.

2. Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Vereins.

5. Durch die Zusammenfassung der Sportfischer ist eine einheitiche Vertretung der fischereisportlichen Interessen der deutschen Sportfischerei zu den ihr zukommenden Einfluss, auch gegenüber den Verwaltungsbehörden zu sichern.

6. Im Zusammenwirken mit den zuständigen Regierungsstellen strebt der Verein eine umfassende Regelung aller die Ausübung der Sportfischerei betreffenden Fragen an.

7. Der Verein bezweckt die  Ausbreitung und Vertiefung des sportlichen Fischens.

8. Der ASV bezweckt die Hege und Pflege des Fischbestandes in den heimatlichen Fischgewässern in Verbindung mit einheitlich geregelten Schutzmaßnahmen.

9. Der Verein tritt für die Einhaltung und Sauberhaltung der Gewässer in der Natur ein.

10. Der Verein unterstützt insbes. Schulen und Kindergärten bei der Erkundung der Natur. insbes. das Kennenlernen von Fischen und Vögeln jeder Art.

 

§ 4

Mitglieder:  

Der Angelverein Ebernhahn besteht aus aktiven und inaktiven Mitgliedern. Inaktive Mitglieder erhalten keine Angelpapiere und sind nicht stimmberechtigt.  

Jungfischer sind ab dem 16. Lebensjahr stimmberechtigt.

 

§5

Aufnahme:

AlsMitglied kann aufgenommen werden, wer:

1. dem Vorstand vorgeschlagen wurde und durch Mehrheitsbeschluß aufgenommen wird.

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich beim Vorstand einzureichen.

2. die Vereinssatzung anerkennt.

3. sich verpflichtet, am Vereinsleben teilzunehmen.

4. die von der jeweiligen Jahreshauptversammlung mit Stimmenmehrheit festgesetzte

Aufnahmegebühr entrichtet.

5. Eine Aufnahme ist nicht möglich, wenn der Bewerber bereits Mitglied in einem

anderen Angelverein ist.

6. Die Aufnahme kann ohne Angaben von Gründen von der Versammlung schriftlich

oder mündlich abgelehnt werden.

7. Eine Jugendabteilung kann nach einem Versammlungsbeschluß angegliedert werden.

 

§6

Ende der Mitgliedschaft  

Die Mitgliedschaft endet:

1. durch Tod.

2. durch Austritt.

Dieser hat durch schriftliche Erklärung oder zu Niederschrift gegenüber dem Vorstand zu erfolgen. Er hat bis zum 30.09. eines jeden Jahres mit Wirkung zum Ende des Jahres zu erfolgen.

3.  Durch Ausschluß,

Dieser kann erfolgen, wenn ein Mitglied.

a)    gegen die Regeln der Satzung grob verstoßen hat,

b)    wenn es das Ansehen und die Interessen des Vereins und dessen erklärte Ziele schwer geschädigt hat,

c)    wenn es wegen eines Vergehens im Zusammenhang mit der Ausübung der Fischerei rechtskräftig verurteilt worden ist,

d)    wenn es gegen fischereiliche Vorschriften des Vereins wiederholt oder beharrlich verstoßen oder dazu Beihilfe geleistet hat,

e)    wenn es innerhalb des Vereins wiederholt und erheblich Anlass zu Streit und Unfrieden gegeben hat und

f)     wenn es trotz Mahnung und ohne vom Vorstand akzeptierte hinreichende, schriftliche oder zur Niederschrift erklärte Begründung mit seinen Beiträgen oder sonstigen Verpflichtungen mehr als drei Monate in Verzug ist. Die Frist bestimmt sich nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB).

Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand. Dem betroffenen Mitglied muß vorher Gehör gewährt werden.

Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Ämter und Rechte im Verein.

Geleistete Beiträge werden nicht zurückerstattet. Ein Anspruch am Vereinsvermögen besteht nicht.

Vereinspapiere sowie überlassene Schlüssel sind zurückzugeben.

 

§7 

Sonstige Maßnahmen gegen Mitglieder

Statt einem Ausschluß kann der Vorstand im ausschließlich eigenem Ermessen in weniger schweren Fällen gegen ein Mitglied ohne vorherige Anhörung erkennen auf:

1. Verwarnung oder Verweis mit oder ohne Auflage (z.B. Ersatzleistung oder Zahlung von Strafgeldern),

2. zeitweilige Entziehung von Vereinsrechten oder der Angelerlaubnis in allen oder nur bestimmten Vereinswässern,

3. mehrere der vorstehenden Möglichkeiten nebeneinander.

 

§8

Rechte und Pflichten:

Die aktiven Mitglieder sind berechtigt und verpflichtet:

a) die vereinseigenen Gewässer zu beangeln, Fischereierlaubnisscheine werden jeweils für ein Jahr ausgestellt.

b) das Fischen nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und der festgesetzten Bedingungen auszuüben.

c) um Ordnung, Sauberkeit und Ruhe am Fischwasser und der Ufergelände bemüht zu sein.

d) eine Fangliste zu führen, die dem Vorstand auf Verlangen vorzulegen ist.

e) Jährlich die von der Generalversammlung festgelegten Arbeitsstunden zu leisten oder Ersatzweise die entsprechende Geldleistung zu erbringen.

f)  Die Rutenzahl ist auf zwei begrenzt.

g) Die Anzahl der zu fangenden Fische wird vom Vorstand festgelegt.

h) Gastangler werden zugelassen.

i) Es dürfen keine fremden Fische eingesetzt werden.

 

§9

Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

a) 1. Vorsitzenden

b) 2. Vorsitzenden

c) Geschäftsführer (Kassierer)

d) Schriftführer

e) Gewässerwart

f) Hüttenwart

Zur Geschäftsführung, in gerichtlich und außergerichtlicher Vertretung wird der Vorstand im Sinne von

§ 26 BGB:

a) der 1. Vorsitzende (stellv.Vorsitzende)

b) der Geschäftsführer berufen.

Jeder von Ihnen kann den Verein allein vertreten.

Der Vorstand wird für 2 Jahre in einer Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl ist möglich. Er bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

Die Wahl kann bei Kandidieren von nur einem Bewerber per Akklamation erfolgen. Bei mehreren Vorschlägen muß eine geheime Wahl (Stimmzettel) angewandt werden.

Ein Mitglied des Vorstandes darf nicht dem Vorstand eines anderen Angelsportvereins angehören. Vorstandsmitglieder können bei Vorliegen zwingender Gründe durch den Beschluß einer Mitgliederversammlung ihres Amtes enthoben werden.

 

Geschäftsführer:

Der Geschäftsführer ist verpflichtet:

1. Alle Einnahmen und Ausgaben getrennt nach Belegen laufend zu verbuchen; der Zweck und Zahltag muß ersichtlich sein.

2. den Revisoren jeder Zeit einsichtigsein.

 

§ 10

Kassenrecht:

Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist dahingehend eingeschränkt, daß Ausgaben über Euro 500-- der Genehmigung der Mitgliederversammlung bedürfen.

Ausnahme ist die Überweisung der fälligen Pachtbeträge.

 

§ 11

Versammlung:

Der Vorstand ist verpflichtet, jedes Jahr eine Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) einzuberufen. Die Einladung hat mit einer Frist von 15 Tagen mit Beifügung der Tagesordnung schriftlich zu erfolgen.

DieTagesordnung der Jahreshauptversammlung muß folgende Punkte enthalten:

a) Geschäftsbericht des Vorstandes

b) Kassen- und Revisorenbericht

c) Entlastung des Kassierers und desVorstandes

d) Verschiedenes

Die Jahreshauptversammlung dient dazu,jeweils zwei neue Kassenrevisoren zu wählen. Die gewählten Kassenrevisoren dürfen keinem anderen Angelsportverein angehören.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen kann der Vorstand je nach Bedarf einberufen. Die Einladung zu diesen Versammlungen sind durch Anschreiben aller Mitglieder bekannt zu geben. Die Einladungsfrist beträgt 8 Tage. Über jede abgehaltene Versammlung und Vorstandssitzung ist ein Protokoll zu führen, und von zwei Mitgliedern des Vorstands abzuzeichnen.

Sämtliche Anträge (außer Satzungsänderungen) müssen mit Stimmenmehrheit der Anwesenden angenommen werden. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.

 

§12

Beiträge:

Jedes aktive und inaktive Mitglied muß seinen Jahresbeitrag im voraus entrichten.

Der Beitrag kann jeweils auf Antrag in der Jahreshauptversammlung mit Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder geändert werden.

 

§13

Auflösung:

Verbleiben keine sechs Mitglieder mehr im Verein, so kann er sich als aufgelöst betrachten.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen steuerbegünstigten Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Kindergarten Katharina Kasper in Ebernhahn, der es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§14

Satzungsänderungen:

Änderungen vorstehender Satzung können nur in der Jahreshauptversammlung mit 2/3 Mehrheit der erschienen Mitglieder vorgenommen werden.

 

  

682029

 

Nächster Termin: